Therapie⎪Coaching

High Five am Ende eines Trainings

Therapeutisches Boxen hilft unmittelbar Anspannung abzubauen und ermöglicht die Verarbeitung tiefsitzender Gefühle wie Wut und Zorn, aber auch Angst, Unsicherheit und Über- oder Unterforderungszuständen. Eine jeweilige Therapiestunde gibt dem Betroffenen ein Ventil für die Emotionen, die zu Wort kommen möchten. Die Teilnehmenden des therapeutischen Boxens erlernen zudem sich selbst zu reflektieren, den Zusammenhang von Körper und Geist zu verstehen, Wut und Angst zu überwinden, ihr Erregungsniveau zu kontrollieren und sich aus einer extremen Anspannung heraus wieder zu entspannen.

Ziel einer Therapie ist es, die Selbstwirksamkeit zu fördern, die Patient*innen zu autonomem Handeln anzuregen, die psychischen Grundleistungsfunktionen (u.a. Antrieb, Motivation, Belastbarkeit, Ausdauer) sowie die sozialen und emotionalen Kompetenzen zu erproben und diese zu trainieren.

 

Der BoxCoach⎪Therapeut hilft dabei Gefühle zu kanalisieren, eigene Grenzen zu spüren und neue Möglichkeiten anzuerkennen. Menschen mit Aggressionsproblematik lernen beispielsweise eine sensible Seite an sich kennen und manch anderer entdeckt einen wahren Kämpfer in sich. Jeder Teilnehmer wird mit seinen vermeintlichen Schwächen und Grenzen konfrontiert. Man bekommt eine Art Leitfaden, eine Richtung, um im Einklang mit sich selbst zu leben. Entwicklungshemmende, sich selbst teils massiv schadende Schutzmechanismen sollen dabei aufgelöst und durch förderliche Denkmuster und Verhaltensweisen ersetzt werden. Therapeutisches Boxen kann somit ein sinnvolles Werkzeug auf dem Weg in die gesunde Selbstliebe und Selbstentfaltung sein. Klient*innen beginnen sich selbst besser wahrzunehmen, Schwächen und Stärken anzuerkennen und kommen (wieder) ins Vertrauen mit sich selbst und ihrer Umwelt.

Verfolgt wird dabei das Ziel die emotionale Bandbreite zu erhöhen, um mehr Gelassenheit und Ausgeglichenheit im Leben des Betroffenen zu schaffen und Gesundheit und Wohlbefinden dadurch zu steigern.

Ziel unserer Therapieangebote ist es, die Selbstwirksamkeit zu fördern, die PatientInnen zu autonomem Handeln anzuregen, die psychischen Grundleistungsfunktionen (u.a. Antrieb, Motivation, Belastbarkeit, Ausdauer) sowie die sozialen und emotionalen Kompetenzen zu erproben und diese zu trainieren.

Therapeutisches Boxen dürfen ausschließlich Therapeuten mit einer notwendigen Fortbildung durchführen. Der professionelle Box⎪Therapeut zeigt anhand konkreter Übungen, wie Sie Ihren Körper im Alltag besser wahrnehmen und Gefühlen eine neue Richtung geben können. Dabei wird zudem die Körpersprache sowie die Körperhaltung stark berücksichtigt. Im Therapeutischen Boxen wird ein therapeutisch geführter und geschützter Rahmen zum Wutabbau und Auspowern gegeben, aber auch Raum zur wertschätzenden Kommunikation. Affektverhalten und Gefühle können aufgegriffen, verdrängte Persönlichkeits- und Verhaltensanteile sichtbar gemacht und gemeinsam durchlebt werden. 

In Anlehnung an die vier Ringecken, werden symbolisch die vier Lebensstrategien Überwindung, Kontinuität, Niederlage und Sieg thematisiert. Wir müssen uns, im Leben wie im Boxen, oft vor Rückschlägen, Niederschlägen, Tiefschlägen und KO’s schützen, diesen ausweichen, sie akzeptieren oder manchmal davon erholen.

Wann ist therapeutisches Boxen sinnvoll?

  • Aggressions- und Stressabbau

  • Mobbing

  • AD(H)S

  • Depressionen, Burnout und Boreout

  • affektiven Verhalten

  • Suchtverhalten

  • nach traumatischen Erlebnissen (z.B. Gewalterfahrung)

  • Antriebslosigkeit

  • Ängste wie Phobien, Panikattacken u.a.

  • Emotional-instabile Persönlichkeitsstörung (Borderline- Störung)

  • Hypersensibilität/ Hochsensitivität

  • Auffälligkeiten im Bereich der Körperwahrnehmung

  • Neurologische Störungen (Demenz, Parkinson, Multiple Sklerose)

  • Krebserkrankungen

  • als Vorstufe für Entspannungstechniken

In einer Einzeltherapie⎪Coaching bespreche ich mit Ihnen in einem kostenlosen Erstgespräch zunächst die Dinge, die Sie verändern möchten und definieren die Ziele, die Sie persönlich erreichen möchten.

Nach einer Diagnostik legen wir dann gemeinsam die Dauer und Termine fest. 

Thorsten Meisert