Kontakt:
Soziale Netzwerke:
  • Facebook
  • Instagram
  • Pinterest
  • LinkedIn
Xing⎪TRIAS

©2018 TRIAS⎪GESUNDHEIT UND WOHLBEFINDEN

Fachausbildung

Seminarleiter⎪Progressive Muskelentspannung

Vor allem der Seele wegen ist es nötig den Körper zu üben

Jean-Jacque Rousseau

Entspannungsverfahren dienen als begleitende und unterstützende Methode in Therapie und Coaching. Erweitern Sie ihre Professionalität um diese bestens erforschte und anerkannte Methode.

Die Progressive Muskelentspannung ist die wohl bekannteste Entspannungstechnik, um Stress und Spannungszustände zu mindern.

Bei der progressiven Muskelentspannung (kurz PME; auch progressive Muskelrelaxation, kurz PMR) nach Edmund Jacobson handelt es sich um ein Entspannungsverfahren, bei dem durch die willentliche und bewusste An- und Entspannung bestimmter Muskelgruppen ein Zustand tiefer Entspannung des ganzen Körpers erreicht werden soll. Dabei werden nacheinander die einzelnen Muskelpartien in einer bestimmten Reihenfolge zunächst angespannt, die Muskelspannung wird kurz gehalten, und anschließend wird die Spannung gelöst.

Die Konzentration der Person wird dabei auf den Wechsel zwischen Anspannung und Entspannung gerichtet und auf die Empfindungen, die mit diesen unterschiedlichen Zuständen einhergehen.

 

Ziel des Verfahrens ist eine Senkung der Muskelspannung unter das normale Niveau aufgrund einer verbesserten Körperwahrnehmung. Mit der Zeit soll die Person lernen, muskuläre Entspannung herbeizuführen, wann immer sie dies möchte. Zudem sollen durch die Entspannung der Muskulatur auch andere Zeichen körperlicher Unruhe oder Erregung reduziert werden können wie beispielsweise HerzklopfenSchwitzen oder Zittern.

Darüber hinaus können Muskelverspannungen aufgespürt und gelockert und damit Schmerzzustände verringert werden.

Die Wirksamkeit der Progressiven Muskelentspannung ist durch wissenschaftliche Studien eindeutig belegt.

In 75% der Studien wurden deutliche Verbesserungen an den Symptomen nachgewiesen, insbesondere bei Angst -und Spannungszuständen. 

Darüber hinaus wurde eine Besserung der allgemeinen Befindlichkeit für GESUNDHEIT UND WOHLBEFINDEN festgestellt. 

Inhalt: 

 

    •    Theoretische Grundlagen des Autogenen Trainings (nach Schulz)

    •    Aufbau der Grund- und Mittelstufenarbeit

    •    Selbsterfahrung

    •    Bildung formelhafter Vorsätze

    •    Anwendung psychologischer Visualisierungstechniken

    •    Anwendungsmöglichkeiten und Erfahrungen aus der Praxis

    •    Aufdecken unbewusster Inhalte

    •    Medizinisch-therapeutische Ansatzmöglichkeiten

    •    Ursprung der Progressiven Muskelrelaxation (nach Jacobsen)

    •    Anwendungsbereiche/Indikationen

    •    Kontraindikationen

    •    Grundregeln der Progressiven Muskelentspannung (16 Muskelgruppen)

    •    Zeitplan eines PMR-Kurses

    •    Reduktion auf weniger Muskelgruppen (7 MskGr, 4 MskGr)

    •    Vergegenwärtigung; Zählen

    •    Feedback geben und nehmen

    •    Lösungsvorschläge für häufig auftretende Schwierigkeiten

    •    Einbettung der Progressiven Muskelentspannung in therapeutische Konzepte

    •    Abrechnungsgrundlagen, Krankenkassen, Rechtliches

    •    Erstellen eines Seminarplanes

    •    Durchführung und Gestaltung

Zielgruppe 

Coaches, Heilpraktiker für Psychotherapie, Mitarbeiter in Heilberufen (Krankenschwester, Logopäden, Physiotherapeuten, Pflegekräfte, etc.)  Mitarbeiter in sozialen Einrichtungen, Personalabteilungen, öffentlichen Dienst, Führungskräfte.

Voraussetzung 
Mindestalter: 25 Jahre, abgeschlossene Berufsausbildung oder Studium, aktuell nicht in psychotherapeutischer Behandlung, 
geistige, seelische und körperliche Einschränkungen sind nicht bekannt, Fähigkeit zum Dialog in Gruppen, Polizeiliches Führungszeugnis.

Dauer, Umfang & Zeiten 
08.11. - 10.11 2019, 3 Tage, Fr. - So., 09:00 - 18:00 Uhr (32 Unterrichtseinheiten) 

 

Investition

€ 390,00

Teilnehmerzahl

6-12

Unterrichtsmaterial 
Die Unterlagen erhalten Sie von Ihrem Dozenten an Ihrem ersten Ausbildungstag.

Abschlusskolloquium Die Ausbildung endet mit der Präsentation und Reflexion einer selbst entwickelten Seminar- bzw. Coaching-/ Therapieeinheit. Therapieeinzelsitzungen bzw. Coachingsitzungen werden im Rollenspiel geübt und supervidiert. Gemeinsam im Team werden die gelernten Verfahren zur Anwendung gebracht.

 

Zertifikat 
Nach erfolgreicher Prüfung erhalten Sie im Anschluss der Ausbildung Ihr Zertifikat vom Kursleiter. 

Anerkennung 
Die TRIAS⎪Akademie ist bei verschiedenen Institutionen, Verbänden und Einrichtungen anerkannt. 

Unsere Fachausbildungen⎪Seminarleiter berechtigen Sie zur Abrechnung nach §20 SBG V.

Förderung 

Es bestehen verschiedene Möglichkeiten der Förderung. Gerne sind wir Ihnen dabei behilflich.

Tätigkeitsfelder

Praxen, Kliniken, Firmen, soziale Einrichtungen, Bildungsinstitute

Anforderungen für Seminarleiter⎪Entspannungsverfahren

 

Erfahrung in der Leitung von ist nicht Voraussetzung, aber natürlich eine sehr gute Basis. Prinzipiell gibt es in Deutschland keine Beschränkungen, wer solche Entspannungsverfahren anleiten darf. Für die Bezuschussung durch die gesetzlichen Krankenkassen gibt es allerdings spezielle Anforderungen. Falls dies für Sie von Interesse ist, sollten Sie sich bei den betreffenden Krankenkassen erkundigen.
Wie bereits erwähnt, sind Nachgespräche ein wichtiger Bestandteil der Durchführung von Kursen für Autogenes Training und Progressive Muskelentspannung im Präventionsbereich. Deshalb ist eine sehr gute Beherrschung der deutschen Sprache Grundvoraussetzung für die Kursleitung, wenn Sie das Seminar in Deutsch durchführen wollen.

Es ist für die Tätigkeit als Kursleiter äußerst wichtig, dass man selbst zumindest eines der beiden Verfahren, bevorzugt das Autogene Training, in einem qualifizierten Kurs über mindestens 6 Kurs-Einheiten als Teilnehmer erlernt hat und anwenden kann. Dies kann dann ein Kurs vor Ort bei Ihnen zuhause sein und vor der Schulung zum Seminarleiter erfolgen. Es hat aber auch Vorteile, wenn Sie einen solchen Kurs nach der Ausbildung absolvieren. Den Besuch eines solchen Kurses müssen Sie uns nicht formell nachweisen. Dies überlassen wir Ihrer Selbstverantwortung.