Kontakt:
Soziale Netzwerke:
  • Facebook
  • Instagram
  • Pinterest
  • LinkedIn
Xing⎪TRIAS

©2018 TRIAS⎪GESUNDHEIT UND WOHLBEFINDEN

Prävention

Entspannung⎪Bewegung⎪Ernährung

Prävention ist Motivation!

Wir sehen uns als Partner von Unternehmen und Ansprechpartner Ihrer Mitarbeiter für  Gesundheit und Wohlbefinden. Wir arbeiten und denken ganzheitlich nach dem Modell der Salutogenese. Stress, mangelnde Kompensation durch Entspannung, falsche Ernährung und fehlende Bewegung belasten Seele, Körper und Geist gleichermaßen.

Hier gilt es anzusetzen, Krankheiten vorzubeugen und die Selbstverantwortung für Gesundheit und Wohlbefinden Ihrer Mitarbeiter zu verbessern. Ihre Ressourcen aktivieren und motivierend die Gesundheitspotenziale stärken, bevor es zu längeren krankheitsbedingten Ausfällen kommt. 

Jedes Unternehmen braucht ein Gesundheitsmanagement um diese Fehlzeiten zu reduzieren.

New Work

 „Empowerment ist die Förderung der Fähigkeit für selbständiges/selbstbestimmtes Handeln“ (Ressourcenförderung/Motivation/Partizipation).

Mit Empowerment (von englisch empowerment „Ermächtigung, Übertragung von Verantwortung“) bezeichnet man Strategien und Maßnahmen, die den Grad an Autonomie und Selbstbestimmung im Leben von Menschen oder Gemeinschaften erhöhen sollen und es ihnen ermöglichen, ihre Interessen (wieder) eigenmächtig, selbstverantwortlich und selbstbestimmt zu vertreten. Empowerment bezeichnet dabei sowohl den Prozess der Selbstbemächtigung als auch die professionelle Unterstützung der Menschen, ihr Gefühl der Macht- und Einflusslosigkeit (powerlessness) zu überwinden und ihre Gestaltungsspielräume und Ressourcen wahrzunehmen und zu nutzen. Voraussetzungen für Empowerment innerhalb einer Organisation sind eine Vertrauenskultur und die Bereitschaft zur Delegation von Verantwortung auf allen Hierarchieebenen, eine entsprechende Qualifizierung und passende Kommunikationssysteme.

Der Begriff Empowerment wird auch für einen erreichten Zustand von Selbstverantwortung und Selbstbestimmung verwendet; in diesem Sinn wird im Deutschen Empowerment gelegentlich auch als Selbstkompetenz bezeichnet.

Zunehmend findet die Idee des Empowerment auch Eingang in BGM-Konzepte. In diesem Kontext beinhaltet Empowerment Ansätze zur stärkeren Beteiligung und Einbindung der Mitarbeiter, um ihre körperliche und seelische Gesundheit möglichst eigenständig und eigenverantwortlich bewältigen zu können. Durch flache Hierarchien, Partizipation an Entscheidungen, Öffnung von Gestaltungsräumen, eine positive, anerkennende Teamkultur, Selbstevaluation, Übernahme von Verantwortung (auch für Ergebnisse), mehr Selbstbestimmung und ständiges Weiterlernen soll eine subjektive Arbeitszufriedenheit der Mitarbeiter bewirkt werden, die eine optimale Nutzung der vorhandenen Potenziale und Fähigkeiten erlaubt.

Hier kann das Gesundheitsmanagement einen wesentlichen Beitrag leisten, um Mitarbeiterbeteiligung als Führungsprinzip zu realisieren, zum Beispiel durch die Schaffung von Gesundheitsgemeinschaften (Laufgruppen, Abnehmgruppen). 

Eine wissenschaftliche Studie hat ergeben, dass Mitarbeiter umso innovativer sind, je selbstbestimmter sie handeln können. Auch die Fluktuation von Mitarbeitern kann durch Empowerment gesenkt werden.