Fach⎪Ausbildungen

Physiognomie und Organsprache

Das System der Menschenkenntnis , die Physiognomik, rückt immer mehr in den Fokus.

Firmen, Speaker und Trainer nutzen dieses Tool inzwischen. Meine Erfahrung zeigt, dass diese Lehre schwer aus Büchern zu lernen ist.

Aus der Theorie muss Praxis werden. Es am Menschen erkennen, was geschrieben steht – das ist die Kunst.

Zusammenhänge erkennen und wertschätzend, respektvoll einsetzen ist das Ziel.

Schubladendenken in eine Schublade packen und Menschen differenziert und komplex erkunden und erkennen ist der Nutzen.

Motivation, Spannung, Potenziale und Talente werden zugeordnet und in Zusammenhang gebracht.

Traumapädagoge*in

Der Anteil traumatisierter Menschen hat in den letzten Jahren erheblich zugenommen. Das stellt alle pädagogischen Arbeitsfelder und Bildungseinrichtungen vor zusätzliche Herausforderungen.

 

Die fach- und berufsübergreifende Weiterbildung zur Traumapädagogin / zum Traumapädagogen wendet sich an alle Berufsgruppen, die mit traumatisierten Menschen leben und arbeiten.

Sie erfahren hier, wie man Traumata und deren Folgestörungen erkennt.

Sie lernen, Verhaltensauffälligkeiten vor dem Hintergrund von Traumadynamik und Traumaverlauf zu verstehen und adäquate Umgangs- und Handlungsstrategien für den pädagogisch-therapeutischen Umgang mit den Betroffenen zu entwickeln.

Systemischer Traumatherapeut*in

Das System der Menschenkenntnis , die Physiognomik, rückt immer mehr in den Fokus.

Firmen, Speaker und Trainer nutzen dieses Tool inzwischen. Meine Erfahrung zeigt, dass diese Lehre schwer aus Büchern zu lernen ist.

Aus der Theorie muss Praxis werden. Es am Menschen erkennen, was geschrieben steht – das ist die Kunst.

Zusammenhänge erkennen und wertschätzend, respektvoll einsetzen ist das Ziel.

Schubladendenken in eine Schublade packen und Menschen differenziert und komplex erkunden und erkennen ist der Nutzen.

Motivation, Spannung, Potenziale und Talente werden zugeordnet und in Zusammenhang gebracht.

PAS⎪Parental Alienation Syndrom

Kindeswohlgefährdung

Wenn ein Elternteil in einer Trennungssituation das Kind vom anderen Elternteil entfremdet, kann dies weitreichende Folgen für die psychosoziale Entwicklung des Kindes haben.

PA (S) (Parental Alienation (Syndrom)) wird von Expertinnen und Experten als kognitive, emotionale und Verhaltensstörung des Kindes beschrieben. Die Symptomatik der betroffenen Kinder findet sich in der Internationalen Klassifikation (ICD-10 und ab 2022 ICD-11) der WHO, betrifft fallbezogen Angst- und Panikstörungen (F41), dissoziative Störungen (F44), Entwicklungsstörungen (F8) und Verhaltens- und emotionale Störungen des Kindesalters (F9). PAS fällt somit in den Bereich der Psychotraumatologie.

Nicht nur für das Kind können die Folgen traumatisierend sein, auch der entfremdete Elternteil kann mit gravierenden Symptomen auf den Verlust des Kindes und der Elternrolle reagieren.

BoxCoach⎪Therapeutisches Boxen

Die 1-tägige zertifizierte Fortbildung "BoxCoach - Therapeutisches Boxen"© umfasst folgende Inhalte:

 

- Psychoedukation

- Umgang mit Flashbacks

- Bilaterale Hemisphärenstimulation

- Therapeutisches Boxen für KlientInnen mit Störungsbildern, wie

   Burnout

   Depression

   Sucht

   etc.

Was hinter uns liegt und was vor uns liegt,

sind Kleinigkeiten im Vergleich zu dem, was in uns liegt.

Ralph Waldo Emerson

  • Facebook
  • Instagram
  • Pinterest
  • LinkedIn
  • Xing

©2020 TRIAS⎪GESUNDHEIT UND WOHLBEFINDEN