Fach⎪Ausbildungen

Zu lernen heißt, zu entdecken, dass etwas möglich ist.

Fritz Perls

Kurs-/Seminarleiter*in⎪Autogenes Training

Module

 

  • Autogenes Training⎪TrainerModul, 3 Tage

 

  • Modul⎪Kurs-/Seminarleiter, 3 Tage

Kurs-/Seminarleiter*in⎪Progressive Muskelentspannung

Module

 

  • Progressive Muskelentspannung⎪TrainerModul, 3 Tage

 

  • Modul⎪Kurs-/Seminarleiter, 3 Tage

Kurs-/Seminarleiter⎪Stressbewältigung

Module

 

  • Stressbewältigung⎪TrainerModul, 3 Tage

  • Modul⎪Kurs-/Seminarleiter, 3 Tage

Kurs-/Seminarleiter⎪Meditation

Module

  • Meditation⎪Lehrer Modul, 3 Tage

  • Modul⎪Kurs-/Seminarleiter, 3 Tage

Systemische*r⎪Coach*In

Module

  • Lerntheorie

  • Systemisches Coaching⎪Basics    

  • Coaching⎪Prozess

  • Kommunikation⎪Trainer Modul    

  • Selbst⎪für⎪Sorge    

  • Haltung, Rechte⎪Pflichten, Praxisführung

  • Fragetechniken⎪Coaching & Therapie    

  • Coaching Tools⎪Methodenkoffer    

  • Präsentation⎪Prüfung

Ausbildungszeit⎪20 Tage

Psycho-Physiognomik und Organsprache

Das System der Menschenkenntnis , die Physiognomik, rückt immer mehr in den Fokus.

Firmen, Speaker und Trainer nutzen dieses Tool inzwischen. Meine Erfahrung zeigt, dass diese Lehre schwer aus Büchern zu lernen ist.

Aus der Theorie muss Praxis werden. Es am Menschen erkennen, was geschrieben steht – das ist die Kunst.

Zusammenhänge erkennen und wertschätzend, respektvoll einsetzen ist das Ziel.

Schubladendenken in eine Schublade packen und Menschen differenziert und komplex erkunden und erkennen ist der Nutzen.

Motivation, Spannung, Potenziale und Talente werden zugeordnet und in Zusammenhang gebracht.

 

Basis-Workshop 2 Tage

Studienwoche 5 Tage

Fachausbildung 6 Module á 2 Tage

Traumapädagoge*in

Der Anteil traumatisierter Menschen hat in den letzten Jahren erheblich zugenommen. Das stellt alle pädagogischen Arbeitsfelder und Bildungseinrichtungen vor zusätzliche Herausforderungen.

 

Die fach- und berufsübergreifende Weiterbildung zur Traumapädagogin / zum Traumapädagogen wendet sich an alle Berufsgruppen, die mit traumatisierten Menschen leben und arbeiten.

Sie erfahren hier, wie man Traumata und deren Folgestörungen erkennt.

Sie lernen, Verhaltensauffälligkeiten vor dem Hintergrund von Traumadynamik und Traumaverlauf zu verstehen und adäquate Umgangs- und Handlungsstrategien für den pädagogisch-therapeutischen Umgang mit den Betroffenen zu entwickeln.

Systemischer Traumatherapeut*in

Diese Weiterbildung vermittelt ausgebildeten Traumapädagog*innen wie sie einen Behandlungsplan erstellen und Klient*innen konkret bei der Überwindung traumabedingter Einschränkungen und Störungen unterstützen.

Klient*innen tragen ihre Hilfsmechanismen in sich. Mit Hilfe der systemischen Traumatherapie sollen Klient*innen die Möglichkeit haben, ihre Mechanismen in einem sicheren Umfeld anzuwenden

Die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen wird vom familiären und sozialen Umfeld beeinflusst und hat somit Einwirkungen auf Verhaltensweisen im Erwachsenenalter und der transgenerationalen Weitergabe an die nächste Generation. Systemische Methoden zählen daher zu den meistgenutzten Ansätzen sowohl in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen als auch in der Arbeit mit Erwachsenen.

 

Selbsterfahrung soll durch die Auseinandersetzung mit dem eigenen Erleben und Verhalten die beraterische Kompetenz der Ausbildungsteilnehmer*innen fördern. Neben dem Erkennen eigener „blinder Flecken“ soll die therapeutische Beziehungskompetenz durch den Erwerb therapieförderlicher Selbstanteile und Ressourcen gestärkt werden.

Traumapädagogische*r Deeskalationstrainer*in

Im pädagogischen, therapeutischen und pflegerischen Alltag sind es die (traumatisierten) Familiensysteme und Einrichtungshierarchien in denen Mitarbeiter*innen, Kinder, Jugendliche und erwachsenen Bewohner*innen und Patient*innen beteiligt sind. Daher ist es für uns unumgänglich unser Konzept systemisch und auf traumapädagogischer Basis auszurichten.

Wir arbeiten in unserem Konflikt-und Deeskalationstraining traumapädagogisch mit der Annahme des guten Grundes: Traumatisierte Menschen entwickeln als Überlebensstrategie bestimmte Verhaltensweisen. Diese wirken sich auf ihr Umfeld häufig belastend aus. In diesen belastenden Situationen ist es wichtig, das Verhalten des Kindes/Jugendlichen, der/des Bewohners*in/Patient*inwertzuschätzen und gleichzeitig Grenzen zu setzen, die die Mitarbeiter*innen auch vor dem Gesetzgeber absichern.

Hierzu stellen wir Ihnen einen Fundus an wirksamen Interventionen zur Verfügung.

Die Fähigkeit, einen sicheren äußeren Rahmen zur Verfügung zu stellen und sichere, passgenaue Beziehungsangebote machen zu können, gehört zu den zentralen Voraussetzungen der Deeskalation in Einrichtungen, Kliniken/Spitälern.

Ein großer Anteil an Selbsterfahrung, Methodentraining und Fallbesprechungen sind deshalb selbstverständliche Bestandteile des Seminars. Die Teilnehmer*innen erstellen während des Seminars ein Konzept für ihre Einrichtung.

BoxCoach⎪Therapeutisches Boxen

Die 1-tägige zertifizierte Fortbildung "BoxCoach - Therapeutisches Boxen"© umfasst folgende Inhalte:

 

- Psychoedukation

- Umgang mit Flashbacks

- Bilaterale Hemisphärenstimulation

- Therapeutisches Boxen für KlientInnen mit Störungsbildern, wie

   Burnout

   Depression

   Sucht

   etc.

Was hinter uns liegt und was vor uns liegt,

sind Kleinigkeiten im Vergleich zu dem, was in uns liegt.

Ralph Waldo Emerson

  • Facebook
  • Instagram
  • Pinterest
  • LinkedIn
  • Xing

©2021 TRIAS⎪GESUNDHEIT UND WOHLBEFINDEN